Alles, was Sie über Agile-Projektmanagement wissen müssen

By Kate Eby | 23. September 2016 (aktualisiert 17. Juli 2024)

Sind Sie daran interessiert, Agile zu arbeiten? Willkommen bei unserem umfassenden Leitfaden zum Verständnis und zur Implementierung der Agile-Methode des Projektmanagements. Dieser Artikel befasst sich eingehend mit der Geschichte und der Entwicklung des Agile-Projekts und bietet Vergleiche zu traditionelleren Methoden. Erfahren Sie mehr über andere Agile Methoden – Scrum und Kanban – und wählen Sie den Ansatz, der am besten zu den Anforderungen Ihres Teams oder Projekts passt. Außerdem finden Sie eine umfassende Liste von Agile-Ressourcen, von E-Büchern und Artikeln bis hin zu Zertifizierungen und anderen Bildungsmöglichkeiten. Erfahren Sie alles, was Sie über die ersten Schritte in Agile wissen müssen.

Was ist Agile-Projekt-Management?

Agile-Projektmanagement ist ein flexibler, iterativer Ansatz für Softwaredesign und -entwicklung. Bei der Agilen Entwicklung arbeiten kleine, selbstorganisierte Teams mit funktionsübergreifenden Fähigkeiten eng zusammen, um inkrementelle, wertorientierte Software zu produzieren, die in regelmäßigen Abständen ausgeliefert wird. Darüber hinaus bietet das schnelle Feedback am Ende jeder Iteration die Möglichkeit zur kontinuierlichen Verbesserung. Der agile Ansatz ist durch Wert und Anpassungsfähigkeit definiert: Die Teams priorisieren die Arbeit, die für den Kunden den größten Nutzen bringt. Agile sträubt sich nicht gegen Veränderungen, sondern begrüßt sie – diese Anpassungsfähigkeit ist die Voraussetzung dafür, dass Kunden und Beteiligten das wertvollste Produkt zur Verfügung steht. In diesem Abschnitt tauchen wir tiefer in die Geschichte der Agile-Philosophie und die führenden Werte ein, die die Methodik antreiben.


Der Grundstein für das Agile-Projektmanagement wurde 1986 in einem Artikel in der Harvard Business Review gelegt. Darin beobachteten die Autoren Hirotaka Takeuchi und Ikujiro Nonaka, dass einige prominente Fertigungsunternehmen in Japan und den USA vom traditionellen sequenziellen Ansatz der Produktentwicklung zugunsten einer kontinuierlichen Produktbewertung und -verbesserung durch enge Zusammenarbeit im Team abwichen. Sie verglichen diesen Ansatz mit einer Rugby-Mannschaft, die den Ball auf dem Feld hin und her spielt, und erweiterten diese Beobachtung, um eine flexiblere Alternative zum Projektmanagement anzubieten.
Der Technologieboom der frühen 1990er Jahre führte zu vielen neuen Ansätzen für das Management von Softwareentwicklungsprojekten. Die traditionelle, schrittweise Wasserfall-Methode war für das rasante Tempo des technologischen Fortschritts nicht geeignet, und viele Projekte wurden abgebrochen, da die angeforderte Software oft schon veraltet war, lange bevor das Endprodukt tatsächlich geliefert wurde.

Im Jahr 2001 wurde das Agile Manifest von einer Gruppe von 17 Softwareentwicklern veröffentlicht, und das Agile-Projektmanagement, wie wir es heute kennen, war geboren. Das Agile Manifest beschreibt die grundlegenden Werte und Prinzipien für die schnelle Bereitstellung hochwertiger, wertorientierter Software, die im Folgenden aufgeführt sind:


Vier Grundwerte

  • Individuen und Interaktionen vor Prozessen und Tools
  • Funktionierende Software statt umfassender Dokumentation
  • Zusammenarbeit mit dem Kunden statt Vertragsverhandlungen
  • Reagieren auf Veränderungen statt Befolgen eines Plans

Die Autoren merken außerdem an, dass „die Punkte auf der rechten Seite zwar ihren Wert haben, wir aber die Punkte auf der linken Seite mehr schätzen.“


Zwölf Prinzipien des Agile-Projekt-Managements

  1. Unsere oberste Priorität ist es, den Kunden durch frühzeitige und kontinuierliche Lieferung wertvoller Software zufriedenzustellen.
  2. Nehmen Sie veränderte Anforderungen an, auch spät in der Entwicklung. Agile-Prozesse nutzen Veränderungen für den Wettbewerbsvorteil des Kunden.
  3. Liefern Sie häufig funktionierende Software aus, von ein paar Wochen bis zu ein paar Monaten, wobei Sie den kürzeren Zeitrahmen bevorzugen.
  4. Geschäftsleute und Entwickler müssen während des gesamten Projekts täglich zusammenarbeiten.
  5. Erstellen Sie Projekte rund um motivierte Personen. Geben Sie ihnen die Arbeitsumgebung und Unterstützung, die sie brauchen, und vertrauen Sie darauf, dass sie die Arbeit erledigen.
  6. Die effizienteste und effektivste Methode, Informationen an und innerhalb eines Entwicklungsteams zu vermitteln, ist das persönliche Gespräch.
  7. Arbeitssoftware ist das primäre Maß für Fortschritte.
  8. Agile-Prozesse fördern nachhaltige Entwicklung. Die Projektträger, -entwickler und Benutzer sollten in der Lage sein, ein beständiges Tempo auf unbestimmte Zeit zu halten.
  9. Kontinuierliche Konzentration auf technische Exzellenz und gutes Design erhöht die Agilität.
  10. Einfachheit – die Kunst, nicht zu erledigende Arbeit zu maximieren – ist unerlässlich.
  11. Die besten Architekturen, Anforderungen und Designs entstehen aus selbstorganisierenden Teams.
  12. Das Team denkt in regelmäßigen Abständen darüber nach, wie es effektiver wird, stimmt dann ab und passt das Vorgehen entsprechend an.

Fünf Jahre später schrieben die Autoren die Declaration of Interdependence, die das ursprüngliche Manifest über die Softwareentwicklung hinaus erweiterte. Der Zusatz konzentrierte sich auf die Entwicklung von Mehrwert, gemeinsames Eigentum, iteratives Arbeiten, Rechenschaftspflicht der Gruppe und gemeinsame Verantwortung und ermutigte Nicht-Software-Teams, sich die Methodik ebenfalls zu eigen zu machen. Die Grundsätze der Declaration of Interdependence lauten wie folgt:

  • Wir erhöhen die Investitionsrendite, indem wir den kontinuierlichen Wertfluss in den Mittelpunkt stellen.
  • Wir liefern zuverlässige Ergebnisse, indem wir Kunden in häufige Interaktionen und gemeinsame Verantwortung einbinden. 
  • Wir erwarten Ungewissheit und bewältigen sie durch Iterationen, Antizipation und Anpassung. 
  • Wir entfesseln Kreativität und Innovation, indem wir anerkennen, dass der Einzelne die ultimative Quelle von Wert ist, und ein Umfeld schaffen, in dem er etwas bewirken kann. 
  • Wir steigern die Leistung durch die Verantwortlichkeit der Gruppe für die Ergebnisse und die gemeinsame Verantwortung für die Effektivität des Teams. 
  • Wir verbessern die Effektivität und Zuverlässigkeit durch situationsspezifische Strategien, Prozesse und Praktiken.

Natürlich sind diese Prinzipien eher als Leitfaden denn als feste Regeln gedacht. Die Agile Philosophie legt Wert auf Experimente, und Teams, die häufig kommunizieren und flexible Workflows pflegen, werden am erfolgreichsten sein. Klicken Sie hier, um einen umfassenden Leitfaden zum Agilen Manifest zu lesen.

Agile Project Management E-book

How can Agile PM help you do more with less?

agile project management 101 e-book

Agile project management empowers teams to adapt to change with increased speed and flexibility. Learn how to implement Agile PM and get the most out of the methodology.

Get the free e-book

Der agile Prozess und Lebensstil

Im Kern ist Agile ein kontinuierlicher, zyklischer Prozess, der zum Experimentieren und zur Anpassungsfähigkeit ermutigt. Die sechs Phasen von Agile (Anforderungen, Planen, Entwerfen, Entwickeln, Freigeben sowie Verfolgen und Überwachen) sind flexibel und entwickeln sich weiter, und die Phasen überschneiden sich oft, so dass mehrere Projekte gleichzeitig bearbeitet werden. Obwohl agile Teams diese Phasen unterschiedlich bezeichnen und organisieren können – eine Variante wäre Konzept, Konzeption, Iteration/Konstruktion, Freigabe, Produkt, Ausmusterung – sollte die Gesamtabfolge gleich bleiben. 

Die Agile Methodik steht im Gegensatz zum traditionellen Wasserfall-Ansatz, der einen langwierigen, schrittweisen Prozess vorsieht. Bei Wasserfall muss jeder Schritt abgeschlossen sein, bevor der nächste beginnt, und die Planung im Vorfeld erfordert eine umfassende Dokumentation und eine formelle Vertragsverhandlung mit dem Kunden. Während Wasserfall für einige Projekte effektiv sein kann, kann es für die Softwareentwicklung oder andere Produkte mit sich schnell ändernder Technologie umständlich sein.  

 


Die Agile Philosophie legt auch Wert auf eine nicht-hierarchische Arbeitsaufteilung. Bei Agile-Projekten gibt es zwar immer noch einen Projektmanager (den so genannten Product Owner), aber die Ideen aller Teammitglieder werden bei der Entscheidungsfindung gleichwertig berücksichtigt. Diese kollaborative Art der Arbeit steht im Widerspruch zu einer traditionelleren, stratifizierten Arbeitsteilung, aber ein starker Teamleiter ist dennoch ein wichtiger Bestandteil eines jeden Agile-Projekts. Im Folgenden finden Sie eine Liste der Aufgaben, die Product Owner in der Regel übernehmen:

  • Bindeglied zwischen Kunde und Agilem Team
  • Definiert die Produktvision
  • Identifiziert nachgefragte Funktionen und setzt Prioritäten für die Veröffentlichung auf der Grundlage der Bedürfnisse des Kunden
  • Erstellt eine Produkt-Roadmap (Zeit- und Aufwandsschätzungen)
  • Priorisierung des Aufgaben-Backlogs (die dringendsten oder wertvollsten Aufgaben zuerst)

Der Product Owner arbeitet jedoch mit dem Team zusammen, um die quantifizierbaren, relevanten und detaillierten Anforderungen zu umreißen, die darauf basieren, wie die Endbenutzer das Produkt verwenden werden. Darüber hinaus arbeiten alle Teammitglieder gemeinsam an der Erstellung eines Release-Plans für das priorisierte Backlog. Sobald der Freigabeplan fertig ist, können die Iterationsphasen beginnen. 

Die Einführung einer Agile-Methode allein wird nicht alle Hindernisse bei Projekten aus dem Weg räumen. Bevor Sie mit Ihrem Projekt beginnen, sollten Sie verstehen, was Agile nicht ist, damit Sie die Vorteile nutzen können, ohne den Herausforderungen zum Opfer zu fallen. Mehr über den Agile-Prozess und den Lebenszyklus erfahren Sie in unserem vollständigen Leitfaden zum Agile-Lebenszyklus.

  • Agile ist kein Manager. Agile verwaltet Projekte, nicht Mitarbeiter. Der Product Owner ist nach wie vor für die Priorisierung des Product Backlogs verantwortlich, aber das Team entscheidet, welche Funktionen in einen Sprint aufgenommen werden sollen, legt Liefertermine fest und weist Aufgaben auf der Grundlage der entsprechenden Kenntnisse und Fähigkeiten zu.
  • Agile ist kein spezifischer Zeitplan für die Erreichung von Zielen. Die Ziele und Liefertermine werden vom Team während der Sprint-Planungssitzung festgelegt.
  • Agile ist kein Babysitter. Der Erfolg des Agile-Projekts hängt weitgehend von der Eigenverantwortung des Teams ab.
  • Agile ist kein iteratives Projektmanagement. Agile Arbeit wird in Iterationen abgeschlossen, aber während bei der iterativen Methode die Projektanalyse und das Design abgeschlossen werden, bevor es an die Codierung und das Testen geht, werden bei Agile alle Aspekte, einschließlich des Designs, während des gesamten Projektlebenszyklus weiter verbessert. 

Hier sind einige Vorteile der agilen Arbeitsweise:

  • Agile ermutigt zu Änderungen, um dem Kunden den höchsten und relevantesten Produktwert zu bieten.
  • Agile Entwicklung kann Endziele berücksichtigen, die zu Beginn des Projekts nicht klar definiert sind. 
  • Agile führt zu einer schnelleren Lieferung von qualitativ hochwertigen Produkten, da Projekte in kleinere, besser zu verwaltende Komponenten aufgeteilt werden.
  • Tägliche Besprechungen erleichtern die offene Kommunikation über den Projektstatus und Hindernisse.
  • Live-Demonstrationen am Ende eines jeden Sprints ermöglichen ein unmittelbares Feedback von Kunden und Beteiligten.
  • Agile ermöglicht eine genauere Abschätzung von Zeitrahmen und Kosten, da der Schwerpunkt auf der Priorisierung von Produkten, der Anpassungsfähigkeit und dem schnellen Feedback liegt.
  • Vor allem aber sind Projektmanager in der Lage, den Kunden ein qualitativ hochwertiges Produkt pünktlich und im Rahmen des Budgets zu liefern.

Natürlich gibt es bei der Arbeit mit Agile auch einige Kompromisse. Vergewissern Sie sich, dass Sie mit den potenziellen Herausforderungen von Agile vertraut sind, bevor Sie Ihr Projekt beginnen: 

  • Da Agile die Flexibilität fördert, können Fristen oft mehrfach verlängert oder verschoben werden.
  • Agile Teams sind funktionsübergreifend und erfordern ein hohes Maß an Engagement, Beteiligung und Zusammenarbeit während der gesamten Projektdauer. Dies kann eine gewisse Anpassung seitens des Teams erfordern.
  • Das Agile Team ist stärker auf die Planung und Zusammenarbeit im Team angewiesen als auf eine umfangreiche Dokumentation, was bei Projekten, die Audits oder externe Kontrollen erfordern, schwierig sein kann.

Insgesamt kann Agile den Teams helfen, die Flexibilität und die Zusammenarbeit zu erhöhen, was letztlich zu erfolgreicheren Projekten führt. Als nächstes werfen wir einen Blick auf andere Methoden, die sich aus der ursprünglichen Agile-Philosophie entwickelt haben.

Agile abgeleitete Methodologien

Seit den Anfängen von Agile hat sich eine Vielzahl von Methoden herausgebildet. Die bekanntesten dieser abgeleiteten Methoden sind Scrum und Kanban sowie Scrumban (eine Mischung aus beiden). In diesem Abschnitt werfen wir einen Blick auf diese neu entstandenen Projektmanagement-Philosophien.

Scrum legt ebenfalls Wert auf Zusammenarbeit und Experimente, ist aber etwas stärker strukturiert. In Scrum wird die Arbeit in Iterationen von fester Länge, den so genannten Sprints, abgeschlossen. Jeder Sprint dauert in der Regel zwei bis vier Wochen und konzentriert sich auf die Fertigstellung einer einzelnen Aufgabe aus dem Product Backlog. Die Aufgaben werden einem einzelnen Teammitglied zugewiesen, das für die Erledigung der Aufgabe verantwortlich ist, und das Ziel ist es, ein einzelnes, auslieferungsfähiges Produkt oder ein Stück Software zu produzieren. Scrum stützt sich auch auf eine Reihe definierter Rollen (Product Owner, Scrum Master, Scrum Team) mit spezifischen Verantwortlichkeiten sowie auf eine Reihe von Besprechungen, die in verschiedenen Phasen des Sprints stattfinden (Sprintplanung, tägliches Scrum, Sprint Review und Sprint Retrospektive). Erfahren Sie mehr über Scrum Rollen und Verantwortlichkeiten hier.

Kanban ist viel fließender als Scrum. Im Gegensatz dazu werden bei Kanban keine spezifischen Rollen oder Verantwortlichkeiten zugewiesen, und für die Arbeitsaufgaben gibt es keine zeitlichen Grenzen. Stattdessen wird die Menge der in Arbeit befindlichen Aufgaben (WIP) zu einem bestimmten Zeitpunkt begrenzt – dies fördert einen reibungslosen, kontinuierlichen Arbeitsfluss und hilft, Engpässe aufzudecken und zu beseitigen. Die Teammitglieder bekommen also keine spezifischen Aufgaben zugewiesen, sondern ziehen einfach Arbeit aus dem Rückstand in die WIP-Kategorie. Letztendlich zielt Kanban auf eine kontinuierliche Verbesserung ab – je effizienter der Arbeitsfluss wird, desto kürzer ist die Zeit, die benötigt wird, um ein versandfähiges Produkt oder eine Software von Anfang bis Ende zu produzieren.

 

Scrumban ist eine hybride Methode, die die Struktur von Scrum mit der Fluidität von Kanban in Einklang bringen soll. Scrum-Teams können Zeitlimits durch WIP-Limits ersetzen, um einen reibungslosen, kontinuierlichen Workflow zu fördern. Kanban-Teams hingegen können mehr Struktur einbringen, indem sie Daily Scrums (tägliche Besprechungen) abhalten, die sicherstellen, dass alle auf derselben Seite stehen. Scrumban funktioniert am besten in Umgebungen, in denen Scrum zu einschränkend wäre, wie z. B. bei Kreativ- oder Entwicklungsprojekten, bei denen sich die Prioritäten ständig ändern und verschieben. Scrum-Teams, die die zeitlichen Vorgaben von Scrum nicht immer einhalten können, sollten es mit Scrumban versuchen. Scrumban ist auch ein nützliches Sprungbrett für Teams, die einen Übergang von Scrum zu Kanban planen. 

Die Entscheidung, Scrumban zu implementieren, hängt ganz von der Umgebung, der Kultur und den geschäftlichen Anforderungen des Unternehmens ab. Scrumban: Choosing the Middle Ground Between Scrum and Kanban bietet einen tieferen Einblick in Scrumban und die Frage, welche Umgebungen sich am besten für die Einführung dieser Mischform aus Scrum und Kanban eignen.

Weitere Agile Methoden sind Disciplined Agile Delivery (DAD), Adaptive Softwareentwicklung, Agile Modellierung, Extreme Programming (XP), Dynamic Systems Development (DSDM), Feature Driven Development und Lean Softwareentwicklung. Lesen Sie unseren detaillierten Vergleich der Methoden des Agile-Projekts, um ein tieferes Verständnis der verschiedenen Ansätze zu gewinnen.

Best Practices für Agile-Projektmanager

Die Umstellung Ihres Teams von einer Wasserfall- auf eine Agile-Methode kann entmutigend wirken, aber es gibt einige Best Practices für die Planung, die den Übergangsprozess erleichtern. In der Declaration of Interdependence (Erklärung der Interdependenz) haben Alistair Cockburn und Jim Highsmith die Weichen gestellt, um das Projektmanagement von einem starren, von oben nach unten gesteuerten Prozess zu einer Praxis zu machen, die von Zusammenarbeit und Veränderung geprägt ist. Mehr über die Best Practices für den Übergang zu Agile können Sie hier lesen. 

Bei der Agilen Modellierung handelt es sich um eine Reihe von Best Practices, die sich direkt auf die Softwareentwicklung bzw. die Code-Modellierung beziehen. Die Umsetzung der Agilen Modellierung stellt sicher, dass Entwickler und Beteiligte ein klares Bild vom Endziel oder Produkt haben und dass die Entwickler die angemessene Menge an Code modellieren, um die Anforderungen des Kunden und der Beteiligten zu erfüllen, ohne sich dabei zu sehr in Details zu verlieren.  
Agile Modellierung wurde erstmals von dem Softwareentwickler Scott Ambler als Mittel zur Behebung von Mängeln bei Extreme Programming (XP) eingesetzt, kann aber auch auf andere Agile Methoden angewendet werden, darunter Scrum, Dynamic Systems Development (DSDM) und Feature-Driven Development (FDD). Die wichtigsten Ziele der Agilen Modellierung bestehen darin, 1) Best Practices für eine effektive Modellierung zu definieren, 2) einen Weg zur Anwendung dieser Best Practices aufzuzeigen und 3) zu zeigen, wie der Modellierungsansatz verbessert werden kann. Diese Prinzipien beruhen auf vier Werten – Kommunikation, Einfachheit, Mut und Feedback – und sollten befolgt werden, um Ihren Übergang zur Agilen Softwareentwicklung so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Lernen Sie einige Schlüssel zur erfolgreichen Einführung der Agilen Modellierung.

Ist Agile-Projekt-Management skalierbar?

Ein weiterer Vorteil des Agile-Projekts ist, dass es einen konsistenten, wiederholbaren Plan für die Verwaltung von Softwareentwicklungsprozessen bietet, unabhängig von der Größe oder dem Umfang des Projekts. Agile kann auf mehrere Teams und Projekte angewendet werden und eignet sich sowohl für Teams vor Ort als auch für Remote-Teams oder eine Mischung aus beidem. 

Während ein einzelnes Team in der Regel aus fünf bis neun Mitgliedern besteht, kann Agile auch bei Großprojekten mit mehreren Scrum-Teams eingesetzt werden. Agile-Projekte können auch auf Unternehmensebene mit dem Scaled Agile Framework (SAFe®) durchgeführt werden, einem skalierbaren, modularen Ansatz zur Implementierung von Agile, der den Bedürfnissen des Unternehmens am besten gerecht wird. (Einige der Begründer von Agile haben jedoch Bedenken geäußert, dass die Umsetzung von Agile-Methoden in einem so großen Maßstab die Anpassungsfähigkeit und die Best Practices der Agilen Softwareentwicklung beeinträchtigen könnte.) 

Obwohl Agile in erster Linie mit Softwareentwicklung in Verbindung gebracht wird, kann ein Agile-Ansatz auf jede Art von Projekt angewendet werden, bei dem hohe Qualität und schnelle Lieferung im Vordergrund stehen. Marketing, Grafikdesign, Startups, Werbung, Nachrichtenredaktionen und Unternehmen können alle vom Agilen Prozess profitieren. Tatsächlich nutzen viele Mitarbeiter die flüssigere Kanban-Methode von Agile, um Projekte außerhalb des Arbeitsplatzes zu managen, z. B. bei der Hochzeitsplanung, beim Heimwerken oder im Urlaub. (Jim Benson und Tonianne DeMaria Barry erläutern diesen Einsatz von Kanban in ihrem Buch Personal Kanban: Mapping Work | Navigating Life.)

Wie Sie das richtige Agile Tool auswählen

Seit Anfang der 2000er Jahre hat sich Agile zum wichtigsten Projektmanagement-Ansatz für die Softwareentwicklung entwickelt. Mit der zunehmenden Popularität von Agile haben Softwareunternehmen zahlreiche Agile-spezifische Tools auf den Markt gebracht, von denen jedes für sich in Anspruch nimmt, die ultimative Lösung für das Management des Agile-Prozesses zu sein. Die Entscheidung, welches dieser Tools für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist, kann daher eine Herausforderung sein. Der erste Schritt besteht darin, herauszufinden, welches Tool die von Ihnen eingesetzte oder geplante Agile-Methodik am effektivsten unterstützt. 

Das Lesen von Online-Rezensionen kann Ihnen helfen, bestimmte Tools sofort auszuschließen und andere zu identifizieren, die die spezifischen Funktionen bieten, die Sie für die Besprechung Ihrer Geschäftsziele benötigen. Sobald Sie Ihre Suche auf eine Handvoll Tools eingegrenzt haben, sollten Sie eine Matrix mit den von Ihnen benötigten Funktionen erstellen und die Tools miteinander vergleichen, um Ihre Wahl endgültig zu treffen. Auch wenn Ihre Anforderungen den Bedarf an bestimmten Merkmalen oder Funktionen diktieren können, gibt es doch einige wesentliche Fähigkeiten und Anforderungen, die ein effektives Agile Software Tool enthalten sollte. Zumindest sollte Ihr Tool als vollständige Ressource für die Verwaltung aller Agile-Funktionen dienen, einschließlich der Verfolgung von Aufgaben, der Durchführung von Diskussionen und der Speicherung durchsuchbarer Daten. 

Mehr über die Auswahl des richtigen Agile Tools für Ihr Unternehmen erfahren Sie hier.

Agile Ressourcen für Projektmanager

Im Folgenden finden Sie eine umfassende Liste von Ressourcen, von Büchern und Vorlagen bis hin zu Bildungsangeboten und professionellen Agile-Tools. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um durch die verschiedenen Tools zu navigieren und beginnen Sie mit der agilen Arbeit. 

Artikel und E-books

Agile-Projektmanagement 101: Ein Leitfaden für Nicht-Projektmanager (E-Book)
Dieses E-Book bietet Ihnen wertvolle Einblicke, wie Sie Ihre Agile-Projekte effizient verwalten und die Produktion inmitten sich ständig ändernder Anforderungen steigern können. Darin finden Sie einen Überblick über das Agile-Projektmanagement, einen Vergleich der wichtigsten Agile-Methoden und einen Überblick über die ersten Schritte zur Einführung des Agile-Projektmanagements in Ihrem Unternehmen.

Das ultimative Agile Wörterbuch
Diese leicht zu navigierende Online-Referenz der Agile-Terminologie ist ein unverzichtbares Tool für Agile-Projektmanager. Nutzen Sie diese umfassende Sammlung von Agile-Begriffen und -Prozessen, um Ihr Verständnis und Ihr Wissen über den Prozess des Agile-Projektmanagements aufzubauen oder aufzufrischen.

Online-Vorlagen

Agile-Projektmanagement Excel-Vorlagen
In diesem Artikel finden Sie acht Excel-Vorlagen, die den einzelnen Phasen und Aspekten des Agilen Prozesses entsprechen, darunter Vorlagen für die Entwicklung von Projekt-, Release- und Testplänen sowie für die Priorisierung von Produkt- und Sprint-Backlogs. Vorlagen für den Entwurf einer Produkt-Roadmap, die Erstellung einer Projektcharta und die Organisation von User Stories sind ebenfalls enthalten. 


Agiles Projektmanagement Smartsheet-Vorlagen
Smartsheet, ein von Tabellenkalkulationen inspiriertes Tool für das Aufgaben- und Projektmanagement, enthält eine Reihe von Vorlagen, die speziell entwickelt wurden, um Agile-Projektmanager, Product Owner und Teams bei der Planung, Entwicklung und Markteinführung hochwertiger, hochwertiger Produkte zu unterstützen, die die Bedürfnisse der Kunden erfüllen.

Agile-Projekt-Management-Profiorganisationen

  • Agile Alliance. Die Agile Alliance ist eine gemeinnützige globale Gemeinschaft, die sich für die Förderung agiler Prinzipien und Praktiken in der Softwareentwicklung einsetzt. Konferenzen vor Ort und virtuelle Konferenzen, Artikel, Blogs, Forschungspapiere und Zugang zu internationalen Benutzergruppen sind nur einige der Ressourcen, die die Agile Alliance zu bieten hat.
  • Scrum Alliance. Die Scrum Alliance ist eine gemeinnützige Organisation für Scrum-Profis und setzt sich für die Förderung von Wissen und Verständnis der Scrum-Methodik ein. Die Alliance bietet eine Reihe von professionellen Kursen und Zertifizierungen sowie Webinare, eine Jobbörse und andere Ressourcen für den Aufbau Ihrer Karriere als Scrum-Profi.
  • Scrum Foundation. Die Scrum Foundation bietet zertifizierte Scrum-Schulungen und -Beratungen auf der ganzen Welt an. Zu ihren Mitarbeitern gehören der Scrum-Mitbegründer Jeff Sutherland und die führenden internationalen Agile-Experten Gabrielle Benefield, Pete Deemer und Jens Østergaard. 


Agile-Projekt-Management Ausbildungsmöglichkeiten
Auch wenn eine fortgeschrittene Ausbildung nicht unbedingt erforderlich ist, um ein agiles Team zu leiten oder in einer agilen Rolle zu arbeiten, können Ihnen viele Kurse und Zertifizierungen eine solide Wissensbasis vermitteln, auf der Sie im Laufe Ihrer Karriere als agiler Experte aufbauen können. In diesem Abschnitt finden Sie eine große Auswahl an Agile- und Scrum-Zertifizierungsprogrammen, die von verschiedenen Berufsverbänden angeboten werden.

  • PMI-ACP®. Der Agile Certified Practitioner (ACP) ist eine formale Zertifizierung für Projektmanagement-Profis, die bereits über praktische Erfahrung im Management von Agile-Projekten verfügen, einschließlich Scrum, Kanban, Lean, Extreme Programming (XP) und Test Driven Development (TDD). Verliehen vom Project Management Institute (PMI).
  • Scrum-Zertifizierungen. Die Scrum Alliance bietet acht professionelle Zertifizierungsprogramme an: Certified Scrum Master (CSM), Certified (CSPO), Certified Scrum Developer (CSD), Certified Scrum Professional (CSP), Certified Scrum Trainer (CST), Certified Agile Leadership (CAL), Certified Team Coach (CTC), und Certified Enterprise Coach (CEC). 
  • APMG International. APMG International bietet Zertifikatsprogramme für Agile-Projekt- und Programmmanager sowie ein Zertifikatsprogramm für Business-Analysten, die in einer Agile-Umgebung arbeiten.
  • Twenty-Eighty Strategy Execution. Dieses Online-Lernunternehmen bietet eine Reihe von Kursen zum Agile-Projektmanagement an, einschließlich der Verwendung von Agile zur Entwicklung von Anforderungen, zur Schätzung und Planung von Projekten und zur Verwaltung eines Projektportfolios.
  • Internationales Konsortium für AgileTM. (ICAgile). Diese unabhängige Akkreditierungsagentur bietet professionelle, Experten- und Master-Zertifizierungen an, die alle Disziplinen von Agile abdecken, einschließlich Leadership, Team Coaching und Facilitation, Enterprise Coaching, Delivery Management, Value Management, Development und Testing.
  • Agiles Zertifizierungsinstitut. (ACI). Das Agile Certification Institute ist ein globales Agile-Standardisierungsgremium, das Zertifizierungen sowohl auf Unternehmens- als auch auf Entwicklungsteam-Ebene anbietet (einschließlich Praktiker-Zertifikate für Scrum Master, Lean und Kanban).
  • Scaled Agile Academy. Das Scaled Agile Framework (SAFe) setzt die Agile Entwicklung auf Unternehmensebene um. Die Scaled Agile Academy bietet mehrere Zertifizierungsprogramme für diejenigen an, die Kenntnisse und Expertise bei der Implementierung von SAFe in großen Softwareunternehmen suchen.


Bücher von Agile-Führungskräften
Scott Ambler

Scott Ambler und Mark Lines

Scott Ambler und Pramod Sadalage

David Anderson

Jim Benson und Tonianne DeMaria Barry

  • Persönliches Kanban: Mapping Work | Navigating Life

Alistair Cockburn

Jim Highsmith

Ron Jeffries

Corey Ladas

Jeffrey Sutherland

Jeffrey Sutherland und J.J.Sutherland

Jeffrey Sutherland und Ken Schwaber

Andere Agile Ressourcen (kein Buch)

Verwalten Sie Ihre Agile-Projekte mit Smartsheet

Von einfacher Aufgabenverwaltung und Projektplanung bis zu komplexem Ressourcen- und Portfoliomanagement hilft Ihnen Smartsheet, die Zusammenarbeit zu verbessern und das Arbeitstempo zu erhöhen – und befähigt Sie, mehr zu schaffen. Mit der Plattform von Smartsheet ist es einfach, Arbeiten von überall zu planen, zu erfassen, zu verwalten und darüber zu berichten. So helfen Sie Ihrem Team, effektiver zu sein und mehr zu schaffen. Sie können über die Schlüsselmetriken Bericht erstatten und erhalten Echtzeit-Einblicke in laufende Arbeiten durch Rollup-Berichte, Dashboards und automatisierte Workflows, mit denen Ihr Team stets miteinander verbunden und informiert ist. Es ist erstaunlich, wie viel mehr Teams in der gleichen Zeit erledigen können, wenn sie ein klares Bild von der geleisteten Arbeit haben. Testen Sie Smartsheet gleich heute kostenlos.

 

Entdecken Sie eine bessere Methode, Workflows zu straffen und Silos endgültig abzuschaffen.

Testen Sie Smartsheet kostenlos Get a Free Smartsheet Demo